1. Herren 7:5 SC Charlottenburg II

Victoria jubelt nach Torspektakel auf Stralau! 👍🏻

Victoria vs. SC Charlottenburg II 7:5 (3:3)

Aufstellung:
Sevriens – Klinger, Dahm, Nuhu, Omar Safi – Knuth (46. Hupfer), Ohlemann – M. Hake (82. S. Hake), Krüger (87. M.Hake), Hebecker (68. D. Chu) – S. Hake (46. Stuck)

Tore:
1:0 (3.) (FE) S. Hake (M. Hake), 1:1 (7.) Jokisch, 2:1 (11.) Nuhu (S. Hake), 2:2 (33.) Saupe, 3:2 (39.) Krüger (Knuth), 3:3 (45.+3) Grund, 4:3 (46.) Stuck (Krüger), 5:3 (55.) M. Hake (o.V.), 5:4 (58.) Baumgartner, 5:5 (59.) Grund, 6:5 (83.) Ohlemann (Krüger), 7:5 (90.+2) Stuck (M.Hake)

Strafen für Victoria:
Gelbe Karten: Knuth (F), Coach Kiesel (M), Stuck (F)

Zuschauer: 30

Zum Spiel:

Das gestrige Aufeinandertreffen zwischen Victoria und SC Charlottenburg II wird zweifellos als eines der denkwürdigsten Spiele in die Geschichte eingehen. Ein regelrechtes Tor-Spektakel bot den Zuschauern ein Fußballerlebnis, das seinesgleichen sucht. Doch während die Fans begeistert waren, erlebten diejenigen mit schwachem Herz oder einer Affinität für das gelb-schwarze Trikot eine Achterbahn der Gefühle.

Die Gäste, immerhin Tabellenzweiter und bisher auswärts ungeschlagen mit lediglich sechs Gegentoren, präsentierten eine beeindruckende Aufstellung, die man in der Kreisliga A nicht unbedingt erwartet hätte. Auf der anderen Seite zeigten unsere Victoria von Anfang an einen klaren Plan und eine Offensive, die für Unruhe sorgen sollte. Das Spiel begann vielversprechend, jedoch offenbarte sich in der ersten Halbzeit eine gewisse Nachlässigkeit in Chancenverwertung und zuweilen fehlende Wachsamkeit in der Defensive, die zu einem unbefriedigenden 3:3-Pausenstand führte.

Trotz eines starken Starts in die zweite Halbzeit und einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung seitens Victoria gelang es den Gästen, das Spiel erneut auszugleichen. Eine kurze Phase des Unverständnisses im Team folgte, doch letztendlich war der Wille zum Sieg unerschütterlich. Der „Lucky-Punch“ in der Schlussphase war nicht nur verdient, sondern auch eine logische Konsequenz eines mitreißenden Auftritts gegen einen starken Gegner.

Bevor wir uns jedoch in Zufriedenheit verlieren, ist anzumerken, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Neben dem vorhandenen Potenzial im Team gibt es noch zahlreiche Feinjustierungen, die vorgenommen werden müssen. Fehler werden gemacht werden, Rückschläge werden kommen, doch wir dürfen nicht nachlassen. Ein aufrichtiger Glückwunsch an das Team für einen leidenschaftlichen und erfolgreichen Auftritt. 👊🏻⚽💛🖤